Wir möchten einen Auszubildenden aus dringenden betrieblichen Gründen vom Berufsschulunterricht beurlauben lassen.

 

Voraussetzung:

  1. Im Beurlaubungszeitraum finden keine angesagten Leistungsnachweise (Schulaufgaben) statt. An diesem Tag muss der Auszubildende anwesend sein.
  2. Der Beurlaubungsantrag geht frühzeitig bei der Schulleitung ein.
  3. Der versäumte Unterricht wird wenn möglich nachgeholt
  4. Der/die Auszubildende lernt den versäumten Unterrichtsstoff selbständig nach.


Die Schulleitung behält sich eine Ablehnung der Anträge bei auffälligen Häufungen vor und wird ggf. die zuständige Kammer informieren.

Für die Antragstellung verwenden Sie bitte ausschließlich das Formular „Unterrichtsbeurlaubung“ aus unserem Downloadbereich. Dies ist für unsere Dokumentation und die Festsetzung des Ersatzunterrichts notwendig

Unser/e Auszubildende/r soll an einer überbetrieblichen Ausbildung“ ÜBA“ teilnehmen.

In diesem Fall genügt der Anmeldenachweis bei der ÜBA, aus dem die Dauer der Fortbildung hervorgeht. Der Unterricht muss in diesem Fall nicht nachgeholt werden. Finden in diesem Zeitraum jedoch angesagte Leistungsnachweise statt, müssen diese mitgeschrieben werden. Die/der Auszubildende muss dafür die ÜBA unterbrechen.

 

Wir möchten über den aktuellen Leistungsstand / die Fehlzeiten unserer/unseres Auszubildenden informiert werden.

Wenden Sie sich dazu bitte an das Sekretariat, das Ihr Anliegen an die Klassenleitung weiterleitet. Im Falle einer längeren Abwesenheit der Lehrkraft werden Sie von der Vertretung informiert.

Unser/e Auszubildende/r hat die Abschlussprüfung nicht bestanden und soll die Berufsschule bis zum nächsten Prüfungstermin besuchen.

Ein Besuch der Berufsschule ist möglich. Wir benötigen dafür die Vertragsverlängerung durch die zuständige Kammer  sowie einen formlosen Antrag von der Ausbildungsleitung, der zur besseren Planung möglichst frühzeitig bei uns eingehen sollte. Die/der Auszubildende ist dann jedoch verpflichtet, den Unterricht vollständig und regelmäßig zu besuchen.

Die Durchschnittsnote aus dem Abschlusszeugnis der Berufsschule unserer/s Auszubildenden soll in das IHK-Prüfungszeugnis übernommen werden:

Laden Sie sich das entsprechende Formular von der Homepage der IHK herunter, lassen es vom Auszubildenden ausfüllen und geben es im Sekretariat unser Schule ab.

Beachten Sie: Dieser Antrag muss vom Auszubildenden gestellt werden!!!