Schulgeschichte des BSZ Alois Senefelder

  • Entstehung und Entwicklung des BSZ

    • Das Schulzentrum in der Maxvorstadt wurde im Jahr 1905 von dem Münchner Stadtschulrat Dr. Georg Kerschensteiner gegründet. Als Pädagoge und Begründer der Arbeitsschule steuerte er wesentliche Ideen zur Entwicklung des Berufsschulwesens in München bei. Er ließ die Gewerbeschule an der Pranckhstraße errichten und realisierte Arbeitsunterricht in eigens dafür ausgebauten Werkstätten. Sein Begriff der Arbeitspädagogik ist der Vorläufer des heute maßgebenden Unterrichtsprinzip der Handlungsorientierung.

    • Am 23. April 1905 wurde der Unterrichtsbetrieb in der Gewerbeschule an der Pranckhstraße aufgenommen. Nach weiterer Erschließung wurde am 30. April 1906 die „Berufsschule für Buchdruck“ und wenig später die „Berufsschulen für Lithografen und Steindrucker, Photographen und Chemigraphen“ und die „Berufsschule für Buchbinder“ eingerichtet.

    • Im Jahr 1907 konnte in diesen fachgebundenen Berufsschulen in insgesamt 74 Klassen den Schülern eine innovative Berufserziehung vermittelt werden.

    • Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung bot die im Jahr 1927 gegründete „Meisterschule der Buchdrucker“, die 1956 in die „Akademie für das Graphische Gewerbe“ umgewandelt wurde.

    • Seit dem 1. August 1973 hieß die Schule „Berufsbildungszentrum für Druck, Grafik und Fotografie“ bis im Jahr 1999 der jetzige Name „Berufliches Schulzentrum Alois Senefelder“ entstand. Die Bezeichnung „Berufliches Schulzentrum“ beschreibt die Organisationsform der Schule. Grundlegende Berufsausbildung wird hier ebenso vermittelt wie Weiterbildung im Grafischen Bereich.

    • Das Schulzentrum setzt sich heute aus folgenden fünf Schulen zusammen:

    • Städtische Berufsschule für Druck und Mediengestaltung
    • Städtische Berufsschule für Buchbindetechnik und Fotografie
    • Städtische Fachschule für Drucktechnik und Papierverarbeitung
    • Städtische Fachschule für Buchbindetechnik und Fotografie (Meisterschule) München
    • Städtische Fachschule für industrielle Buchbindetechnik (Meisterschule)? München

    • Im Jahr 2005 feierte die Schule ihr 100-jähriges Bestehen. Im Rückblick kann man sagen, dass Dr. Georg Kerschensteiners Anspruch eine Schule zu gründen, in der pädagogische Arbeit manuell, praktisch und geistig zugleich geprägt sein müsse hier verwirklicht wurde. Auch heute bemühen wir uns um eine fundierte berufliche Bildung, die handlungsorientiert vermittelt wird und von den Schülerinnen und Schülern Eigenverantwortung und Eigenbewertung ihrer schulischen Leistungen erwartet. Die Erziehung zur Selbstverantwortung und zum mündigen Bürger ist dabei unser Ziel, damit Sie im beruflichen Alltag und im Leben bestehen können.???

    • 58-seitige Broschüre 100 Jahre Berufliches Schulzentrum Alois Senefelder, München« als PDF-Datei (2 MB)

Nach oben