• Meisterschule München
    60 Jahre Industriemeister Buchbinderei

    • Einen ausführlichen Bericht zur Entwicklung der Meisterschule für Buchbinderei erhalten Sie hier als PDF.
  • Olaf Nie, Marcus Janssens, Claude Ribal
    Start des Münchner Meisterkurses im Buchbinderhandwerk

    • Im September 2014 begann am Münchner Beruflichen Schulzentrum Alois Senefelder das neue Vollzeitkurssystem zum Buchbindermeister im Handwerk.

      Es ist ein Alleinstellungsmerkmal und Tradition an der Münchner Schule, den Vollzeitkurs zum Buchbindermeister im Handwerk durch europäische Buchkünstler in Wochenworkshops zu ergänzen und somit ein „mehr“ an Wissen und Fertigkeiten zu bieten, als für die Meisterprüfung erforderlich ist.

      Nach den Einführungstagen an der Schule begann der Pergamentbandkurs mit Olaf Nie. Herr Nie ist selbständiger Buchbindermeister, Dozent an zahlreichen Ausbildungsstätten und gilt als anerkannter Experte für die Verarbeitung von Pergament und den modernen Handeinband.

      Schwerpunkt der Kurswoche lag in der spezifischen, produktgerechten Verarbeitung des Pergamentes, mit dem Ziel ein optimales buchbinderisches Endprodukt ohne Verwerfungen am Material zu erreichen. Kennzeichnende Merkmale in der Ausführung waren perfekt durchgezogene Bünde, exakt gearbeitete Ecken und ein akkurat handgestochenes Kapital.

      Verschiedene Färbetechniken und eine abschließende Präsentation der Stücke vor der Schulleitung rundeten diesen Workshop ab.

      Markus Janssens folgte mit Reparaturtechniken und modernen Verpackungen. Herr Janssens ist Chefrestaurator des Stadtarchivs in Neuss und Spezialist für klebstofffreie Bindungen und Falttechniken im Schachtel- bzw. Kartonbereich.

      Historische Hefttechniken wie Lang- und Kettenstichheftung mit der Prämisse, diese auf den modernen Einband zu adaptieren bildeten den Auftakt der Kurswoche. Französische sowie preußische Aktenheftung und ihre Umsetzung an der zeitgemäßen Bindung ergänzten diese Thematik.

      Passepartoutschneiden mit der direkten Umsetzung für ein individuelles Objekt sowie das Fertigen von klebstofffreien Verpackungen und Behältnissen für restauratorische Objekte waren weitere Inhalte der Workshopwoche.


      Nach einer Woche Vertiefung des neuen Stoffes im Unterricht folgte Claude Ribal. Herr Ribal
      ist Leiter des Bereiches „Vergolden“ an der Pariser École Estienne. Er arbeitet mit den bekanntesten Einbandkünstlern Europas zusammen und gilt als  internationale Kapazität in seinem Fachgebiet.

      Zwischen der École Estienne und dem Münchener Schulzentrum besteht seit vielen Jahren, im Rahmen der Meisterausbildung der Handwerksbuchbinder, eine enge Zusammenarbeit. Neben Claude Ribal wird im März Odile Douet von der Abteilung „Bucheinband“ den Lederband nach französischer Technik in München unterrichten.

      Der Kurs mit Claude Ribal begann mit klassischen Übungen mittels Fileten im Bilddruck auf Lederplaketten. Darauf aufbauend, wurde der Kerzenrussdruck demonstriert und von den Schülern am Objekt umgesetzt. Nach diesen Grundlagen präsentierte Herr Ribal die französische Technik des Handvergoldens. Diese als Basis nehmend, wurden von den Meisterschülern mehrere Übungsplaketten mit unterschiedlichen Mustern gefertigt.

      Zu den Vergoldeübungen integrierte Herr Ribal noch Lederauf- bzw. Einlagen in den Unterricht. Das Zusammenführen aller erlernten Dekortechniken an einer Plakette, bildete den Abschluss des Kurses.

      Mit Edgard Claes (Einbandgestaltung), Odile Douet (Französischer Lederband), Christiane Kubias (Buntpapier) und Dr. Claus Maywald (Einbandgeschichte) wird der Unterricht des  laufenden Meisterkurses in den kommenden Monaten durch weitere Experten ergänzt.

      Die Kurssysteme in Vollzeit zum Handwerksmeister im Buchbindehandwerk oder Industriemeister für Buchbindetechnik werden am Münchner BSZ Alois Senefelder im jährlichen Wechsel angeboten. Es wird kein Schulgeld mehr erhoben.

      Das BSZ Alois Senefelder bedankt sich bei den Herren Nie, Janssens und Ribal für ihre kontinuierliche Bereitschaft, den Meisterkurs im Buchbindehandwerk optimal zu unterstützen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.
  • Fachgespräch mit Marcus Janssens
  • Olaf Nie und Peter Schertler, OStD
  • Claude Ribal bei der Präsentation
  • Meisterklasse in München - Einbandgestaltung mit Edgar Claes

    • Im Rahmen des Meisterkurses für Handwerksbuchbinder, am BSZ Alois Senefelder in München, fand eine Arbeitswoche zur Thematik „Gestaltung an modernen Bucheinbänden“ mit Edgar Claes aus Belgien statt.
      Edgar Claes ist seit vielen Jahren Mitglied der Meister der Einbandkunst (MDE), leitet selbst Kurssysteme zu Plexiglasbänden sowie Einbandgestaltung und kann auf eine lange Dozententätigkeit an verschiedenen Einrichtungen zurückblicken.
      Als Einstieg wurden den Meisterschülern Einbandentwürfe von Ivor Robinson präsentiert. Es galt diese Vorgaben mit eigenen Ideen hinsichtlich Linienführung und geometrischen Feldern umzusetzen, um neue Spannungsfelder bei der Einbandgestaltung zu erzeugen. Individuelle Kreativität gepaart mit Aspekten der Farb- und Formgebung bildete hier den Schwerpunkt.
      Im nächsten Abschnitt wurden regelmäßige und unregelmäßige Formen in die Buchgestaltung integriert und bearbeitet. Gerissene wie scharfkantige Flächen wurden als Kontrastbilder zueinander gesetzt und auf ihre Wirkungen hin analysiert. Papierfärben und Farbverläufe mit Acryl- und Lackfarben als Gestaltungselemente bildeten den nächsten Schritt. Speziell Linienstrukturen als Vorlage für Einbände standen hier im Mittelpunkt.
      Plastische Ebenen, Erhöhungen, Vertiefungen sowie Strukturen am zeitgenössischen Bucheinband wurden anschließend in Verbindung mit den vorhergegangenen Elementen der Gestaltung behandelt. Als Anregungen wurden Arbeiten von Einbandkünstlern wie Jean de Gonet, Michel Richard und Edwin Heim herangezogen.
      Einen inhaltlichen Abschluss bildeten Experimente zur Thematik „Vergrößern und Verkleinern“ von Objekten und Collagen.
      Den Höhepunkt bildete eine Ausstellung der geschaffenen Schülerarbeiten der Woche. Diese wurden im Anschluss von einer unabhängigen Jury bewertet. Als ersten Preis stiftete Edgar Claes eine Woche Einbandkurs in seinem Atelier in Belgien, über welche sich Frau Nina Moormann freuen durfte.
      Edgar Claes stellte anschließend noch eigene Einbände vor und überreichte jedem Schüler einen Datenträger mit den entsprechenden Bildern als Erinnerung.
      Das BSZ Alois Senefelder in München dankt Edgar Claes für die gelungene Durchführung des Kurses und seine ständige Bereitschaft die Schule bei der Meisterausbildung der Handwerksbuchbinder zu unterstützen.
  • Marcus Janssens zu Gast beim Münchner Meisterkurs

    • Im Rahmen der seit vielen Jahren bestehenden Ergänzung des Meisterkurses für Handwerksbuchbinder am Münchner Beruflichen Schulzentrum „Alois Senefelder“, durch hochkarätigen Dozenten der Branche, war der Buchbindermeister und Restaurator Marcus Janssens für eine Woche als Dozent zu Gast.

      Marcus Janssens ist im Stadtarchiv in Neuss als Chefrestaurator angestellt. Er gilt als Experte für klebstofffreien Bindungen und Falttechniken im Schachtel- bzw. Kartonbereich.

      Der Beginn des Kurses führte die zukünftigen Buchbindermeister in den Bereich „Historische Hefttechniken“ ein. Schwerpunkte bildeten hier die Lang- und Kettenstichheftung mit der Prämisse, diese als gestalterische und technische Elemente am modernen Bucheinband anzuwenden.

      Der nächste Abschnitt galt der Französischen und Preußischen Aktenheftung. Neben der klassischen Reproduktion im ersten Schritt, entwickelte die Klasse nachfolgend Umsetzungsmöglichkeiten hin zur zeitgemäßen Bindung.

      Ein weiterer Programmpunkt behandelte das Passepartoutschneiden. Einem von jedem Meisterschüler individuell ausgewähltem Objekt wurde mittels verschiedener Ausschnitte und Größen, der geschnittenen Passepartouts, zur optimalen Geltung verholfen.

      Zum Abschluss vermittelte der Kurs noch unterschiedliche Falttechniken aus Karton. Hier standen klebstofffreie Verpackungen und Behältnisse für restauratorische Objekte im Mittelpunkt.

      Ein Besuch der Pinakothek der Moderne rundete die Kurswoche ab. Anhand von kreativem Alltagsdesign verschiedener Epochen sammelten die Meisterschüler Anregungen zur jeweiligen Einbandgestaltung.

      Wir danken Herrn Marcus Janssens für die gelungene Durchführung seines Kurses im Rahmen der Meisterausbildung für Handwerksbuchbinder am BSZ Alois Senefelder in München.

Meisterkurs mit Markus Janssen
  • Start des neuen Meister-
    kurses im Buchbinder-
    handwerk
    am BSZ Alois Senefelder

    • Am 3. September 2012 begann der diesjährige Meisterkurs im Buchbinderhandwerk am Beruflichen Schulzentrum Alois Senefelder in München mit dem Pergamentbandkurs von Olaf Nie.

      Olaf Nie ist selbständiger Buchbindermeister und gilt als anerkannter Experte für die Pergamentbandtechnik und moderne Handeinbände. Neben seiner langjährigen Kurstätigkeit am BSZ Alois Senefelder ist er als Dozent am Centro del bel libro in Ascona und anderen Einrichtungen tätig.

      Die materialgerechte Verarbeitung des Pergamentes bildete den Schwerpunkt des einwöchigen Kurses. Mittels spirituslöslichen Farben und verschiedener Techniken wurden die gebleichten Häute gestalterisch den Inhalten der ausgewählten Kunstbände angepasst. Der beabsichtigte künstlerische Aspekt lag darin, das traditionelle Material Pergament visuell zu verfremden, um es anschließend aus einer neuen Perspektive betrachten zu können. Im unmittelbaren Zusammenhang damit stand natürlich die Prämisse, das Pergament ohne Dimensionsveränderungen verarbeiten zu können, um ein buchbinderisch optimales Endprodukt zu erreichen.

      Den Kerngedanken der buchbinderischen Umsetzung am Band bildeten die Elemente des spannungsfreien verarbeiten des Pergamentes, der durchzogenen Bünde, das Formen des Häubchens in Verbindung mit einem handumstochenen Kapital und präzise gearbeiteten Ecken.

      Eine Besprechung mit gegenseitiger Bewertung der einzelnen Stücke unter technischen und künstlerischen Gesichtspunkten bildete den Abschluss des Kurses.

      Wir danken Herrn Olaf Nie für die hervorragende Durchführung des Pergamentbandkurses am BSZ Alois Senefelder in München.

Pergamentbandkurs mit Olaf Nie
  • Meisterschule München - Handvergolden mit Claude Ribal

    • Im Rahmen des Meisterkurses im Buchbinderhandwerk am Beruflichen Schulzentrum „Alois Senefelder“ in München, wurde kürzlich der Kurs „Handvergolden“ mit Claude Ribal durchgeführt.

      Claude Ribal ist Leiter des Bereiches „Vergolden“ an der Pariser École Estienne. Er arbeitet mit den bekanntesten Einbandkünstlern Europas zusammen und gilt als internationale Kapazität in seinem Fachgebiet.

      Zwischen der École Estienne und dem Münchener Schulzentrum besteht seit Jahren, im Rahmen der Meisterausbildung der Handwerksbuchbinder, eine enge Zusammenarbeit. Neben Claude Ribal, wird im März in München der Leiter der Abteilung „Bucheinband“, Francois Brindeau, den Franzband nach französischer Technik unterrichten.

      Die aktuelle Meisterklasse im Buchbinderhandwerk, ist Ende Januar in Paris an der École Estienne zu Gast.

      Der Kurs mit Claude Ribal begann mit klassischen Übungen mittels Fileten im Bilddruck auf Lederplaketten. Darauf aufbauend, wurde der Kerzenrussdruck demonstriert und von den Schülern am Objekt umgesetzt. Nach diesen Grundlagen präsentierte Herr Ribal die französische Technik des Handvergoldens. Diese als Basis nehmend, wurden von den Meisterschülern mehrere Übungsplaketten mit unterschiedlichen Mustern gefertigt.

      Zu den Vergoldeübungen integrierte Herr Ribal noch Lederauf- bzw. Einlagen in den Unterricht. Das Zusammenführen aller erlernten Dekortechniken an einer Plakette, bildete den Abschluss des Kurses.

      Das BSZ Alois Senefelder bedankt sich bei Herrn Ribal für seine kontinuierliche Bereitschaft, den Meisterkurs optimal zu unterstützen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Handvergolden mit Claude Ribal
  • Buntpapierkurs mit Christiane Kubias am BSZ Alois Senefelder

    • Im Rahmen des diesjährigen Meisterkurses im Buchbindehandwerk am BSZ Alois Senefelder, wurde Anfang November der Buntpapierkurs, mit Christiane Kubias als Referentin durchgeführt.

      Christiane Kubias führt Kurse an verschiedenen Einrichtungen zur Thematik durch und besitzt langjährige Erfahrung sowie ein umfangreiches Wissen auf diesem Gebiet.

      Wie bei den meisten den Meisterkurs begleitenden Kursen galt es auch hier, neben dem Erlernen der traditionellen Techniken, diese modern zu interpretieren und in den heutigen Kontext des aktuellen Handeinbandes zu übertragen.

      Nach einem kurzen historischen Exkurs zu Beginn stand die praktische Fertigung von verschiedenen Papiertypen im Mittelpunkt. Die Meisterwerkstatt war in unterschiedliche Fertigungsstationen aufgebaut, so daß die Meisterschüler stets Schwerpunkte beim individuellen Gestalten und Experimentieren bilden konnten.

      Begleitend zum Kurs gab es umfangreiche von der Referentin erstellte Unterlagen mit Mustern und Rezepten aller behandelten Buntpapierarten.

      Im einzelnen wurden folgende Papiersorten in dieser Woche hergestellt:

      - Kleisterpapier nach Herrenhuter Art, gezogen und frei interpretiert
      - Schablonenspritzpapiere, Holzmodeldruckpapiere
      - Druckfarbenpapiere z.B. Spachtel- , Monotypiepapiere
      - Marmorpapier (Kamm-, Stein-, Pfauenmarmor)
      - Aquagrafikpapiere
      Am Ende des Kurses wurden die erstellten Papiere und Entwürfe gemeinsam besprochen und ausgewertet.
      Das Berufliche Schulzentrum Alois Senefelder bedankt sich bei Frau Kubias für die gelungene Durchführung des Buntpapierkurses im Rahmen der aktuellen Meisterausbildung im Buchbindehandwerk.
Buntpapierkurs mit Christiane Kubias
Bild "Nach oben"